8 Mitbringsel-Ideen

Ein Mitbringsel ist eine nette Geste, ein kleines Dankeschön, ein „Ich-freu-mich-dass-du-mich-eingeladen-hast“, eine kleine Aufmerksamkeit. Hier sind die 8 besten.

 

Man muss aber auch sagen, dass ein Mitbringsel kein MUSS sein sollte. Es muss freiwillig geschehen und von Herzen kommen. Keiner will den billigen Wein oder Schwaumwein von der Tankstelle, nur damit er was in die Hand gedrückt bekommt. Wenn ein Mitbringsel zeitlich nicht drinlag, ist’s einfach so. Drauf bestehen wird ja wohl niemand.

 

 

DIE SCHÖNSTEN 8 MITBRINGSEL

 

  • Selbstgemachtes
    • Konfitüre, Chutneys, Eingemachtes
    • Guetzli
    • Blätterteigstangen
    • Backmischungen
    • Sirup
    • etc.
  • Blumen
    • vom Markt
    • selbstgepflückt
    • mit viel Liebe eingepackt
    • Blume in einem selbstbemalten Topf
  • Guter Wein, Prosecco, Champagner
    • mit Schlaufe verziert
    • in hübscher Verpackung
  • Lotterieschein
    • gerollt mit hübscher Schleife und Stift
  • Lebensmittel
    • etwas frisches vom Markt, das man nicht in allen Läden findet
    • eine kleine Käseauswahl
    • ein kleines Gemüsekörbchen
  • Küchenzutat
    • Olivenöl, Balsamico, Essig
    • spezielles Salz, allenfalls selbstgemischt
    • besondere Gewürzmischung
  • Nützliches Küchenutensil
    • eine besonders gute Raffel
    • schicke Putzlappen oder Abtrocknungstücher
    • originell verpackter Satz Schwämme
    • Mehrweg-Korken
    • ein Gegenstand, der in bestimmtem Haushalt fehlt und einem schon aufgefallen ist
    • hübsches Sandwich-Einpackpapier
    • schöne ZIP-Säckchen
  • Süsses
    • Pralinés, auch selbstgemacht
    • Luxemburgerli oder Macarons
    • Selbstgebackenes (Schoggigipfeli oder Zimtschnecken für den nächsten Morgen..)

 

 

MitbringselCollage

 

 

In meinem zweiten Buch „Unser Menü eins – wenn Gäste kommen“ (erschienen 2013) habe ich Familien besucht, die Familien eingeladen haben und geschaut, wie das so läuft, wenn Gäste MIT Kindern antanzen. Was wird gekocht, wo liegen die Toleranzgrenzen bei den Gastkindern, wie unterhalten sich die Kinder.. und natürlich wurde auch das Thema Mitbringsel angesprochen. Dabei verrieten mir die Familien auch, welche Mitbringsel in ihren Augen GAR NICHT GEHEN. Bitteschön:

 

  • Einen Wein weiterverschenken, den man selbst geschenkt gekriegt hat
  • Ungefragt das Dessert mitbringen
  • Dekosachen und Wohnaccessoires
  • Persönliches, wie z.B Parfüm, Täschchen…
  • Fantasieloses, das kurz ums Eck besorgt wurde, um nicht mit leeren Händen aufzukreuzen

 

Interessant fand ich, dass für manche ein Mitbringsel bei einer Einladung absolut dazu gehört. Andere wiederum, empfinden es eher als belastend und bitten ihre Gäste sogar darum, nichts mitzubringen, wobei sie dann enttäuscht sind, wenn diese sich nicht daran halten, weil sie dann selber unter Druck geraten, auch was mitzubringen.

Ich selber erwarte nichts. Ich habe Freude an den Gästen und freue mich über ihre Anwesenheit. Freuen tu ich mich aber natürlich schon auch, wenn jemand was Hübsches mitbringt. Selbst nehme ich wiederum IMMER etwas mit. Alles andere wäre undenkbar für mich. Nicht weil ich mich gezwungen fühle, sondern weil ich MÖCHTE. Weil ich Freude habe am Schenken – gerade bei Kleinigkeiten. Mehr oder weniger schaue ich, dass es Dinge sind, die man essen oder trinken kann oder die verwelken. In wenigen Fällen suche ich was bestimmtes aus, wo ich weiss, dass die Gastgeber sowas brauchen und daran Freude hätten.

Mittlerweile nehme ich jeweils auch eine Kleinigkeit für die Kinder mit. Ein Pixi-Buch, Seifenblasen, Malbuch, Stifte, Strassenkreide, Armbändchen, Radiergummi. Auch hier, Kleinigkeiten. Süsses wiederum ist, vor allem bei sehr kleinen Kindern, wohl nicht so geeignet. Ausser man will nachher den Gastgebern eine halbe Stunde lang dabei zusehen wie sie ihren erbosten kleinen Herzchen erklären, dass sie die Gummibärli-Jumbopackung erst NACH dem Essen haben dürfen und das Kind noch immer strampelnd am Boden liegt, währenddem man versucht, entspannt am Prosecco zu nippen.

 

Tipp: Wenn man gerade mal auf Shoppingtour ist und auf Dinge stösst, die hübsche Mitbringsel wären… einfach kaufen, auch wenn man sie gerade jetzt nicht braucht. Denn geht man gezielt etwas suchen, findet man oft einfach nichts Brauchbares. Ich habe im Schrank ein kleines Mitbringselfach. Da habe ich vor allem einige Kleinigkeiten für Kinder drin. So bin ich immer ausgerüstet. Auch für Spontanbesuche.