Alltagsideen aus der SwissDinner Küche #2

In der Sendung versuchen sich Kandidaten mit ihren Kreationen jeweils selbst zu übertreffen. Im Alltag kochen sie aber auch nur mit Wasser. Hier sind ihre liebsten Gerichte aus ihrem Alltag.

 

Patrick, 34

Die Leidenschaft für gute, währschafte Küche entdeckte Patrick bereits bei seiner Mutter Heidi. Die kindliche Liebe zu Bratwurst und Pommes-Frites mit Ketchup wurde jedoch bald vom grillierten T-Bone-Steak verdrängt. Und wenn er nicht gerade mit seiner Frau Olga in der Küche oder am Grill steht oder für seine Kunden Versicherungsverträge abschliesst, dann ist er auf dem See zu finden. Als leidenschaftlicher Kite-Surfer geniesst er gerne Wind und Wellen!

 

1_MakingOf_2

 

 

Liebste Alltagsrezepte:

Zürigschnetzlets mit selbst gemachter Röschti, Stroganoff oder zu besonderen Gelegenheiten auch gerne mal ein Filet im Teig. Aber auch Rindshohrückenfilet, Rindshuft oder T-Bone – alles am liebsten vom Grill, nur mit etwas Salz oder selbstgemachter Marinade mit Zitrone, Tomaten, Zwiebeln und frischen Gewürzen – zählen heute zu seinen Lieblingsgerichten, die auch gerne im Alltag gekocht werden. Aber es darf nebst der Vorliebe für hochwertiges, lokales Fleisch sehr gerne auch mal ein vegetarisches oder veganes Gericht sein.

 

 

Giulia, 18

Bei SwissDinner will die 18-jährige Giulia aus Remetschwil beweisen, dass Jugendliche nicht nur Junkfood kennen! Leidenschaftlich gerne spielt sie Klavier, da würden fettige Pommes-Hände auch nicht wirklich passen. Obwohl, leckere Torten müssen dann schon sein. Die macht sie dann gleich selbst und bringt sie zu jeder Geburtstags-Einladung mit.

 

2_MakingOf_2

 

Liebstes Alltagsrezept:

Omeletten! Giulia’s Mami hat ihr in der Küche als erstes gezeigt, wie man diese macht. Sie durfte sie auch selber wenden, indem sie die Omeletten aus der Pfanne in die Luft warf. Worauf sie wieder sicher landeten. Manchmal aber auch auf dem Boden… Ihre jüngere Schwester Dana wollte immer salzige Omeletten, wobei sie sich damit immer eine „Extrawurst“ kriegte. Die andern wollten die Omeletten immer mit Zwetschgenkompott, Zimt und Zucker. Zutaten: Mehl, Milch, Zucker, Eier.

 

 

Gaby, 44

Von A wie Anischräbeli über M wie Marmorgugelhopf bis hin zu Z wie Zuger-Kirschtorte backt Gaby fast alles. Sie arbeitet regelmässig im «Egli’s Hoflade» in Steinmaur, gleich um die Ecke von ihrem Wohnort. Das freut natürlich auch ihre beiden Kinder, wenn Mami am Abend nach der Arbeit noch die übrigen Guetzli aus dem Laden mit nach Hause bringt.

 

3_MakingOf_2

 

Liebstes Alltagsrezept:

Bevor Gaby und ihr Ehemann Claudio ein Paar waren, hat er sie zu Penne al Vodka eingeladen. Bei ihm zu Hause! Und genau an diesem Abend hat sie sich in ihren Claudio verliebt. Vor genau 10 Jahren! Heute essen sie dies regelmässig an gemütlichen Abenden in ihrem gemeinsamen Zuhause. Meistens dann, wenn die Kinder ausgeflogen sind. Zutaten: Penne, Tomatensauce mit Rahm und Speckwürfeli, verfeinert mit Vodka.

 

 

Anita, 30

Als Pflegefachfrau bewegt sich Anita bei der Arbeit unheimlich viel. Aber das reicht ihr nicht! Zum Feierabend gönnt sie sich regelmässig CrossFit-Stunden, bei denen sie sich dann noch so richtig auspowert. Anschliessend muss jedoch Entspannung her, die sie sich in ihrem schönen Garten in Niederlenz gönnt.

 

4_MakingOf_4

 

Ihr liebstes Alltagsrezept:

Am liebsten Penne alle Cinque P. Die fünf P, nach denen die Sauce benannt ist, bezeichnen deren wichtigsten Zutaten: Prezzemolo (Peterli: ein halber Bund, fein gehackt), Panna (Rahm oder Halbrahm: 5 Deziliter), Pepe (Pfeffer: nach Belieben), Pomodoro (Tomatenpüree: 3 Esslöffel) und Parmigiano (Parmesan: 3 Esslöffel); Und als weitere Zutaten kommen noch Salz und Paprika dazu. Fertig!