Es ostert schon bald..

(Illustration: Sascha Butphaeo Bucchéri)

Mir kommts ja vor, als wär eben gerade erst Ostern gewesen. Kaum ist die Osterdeko verstaut, stehen – zack! – schon wieder die ersten Schoggihasen in den Läden. An solchen Feiertagen (sowie auch am „Huch! das Kind hat schon wieder eine neue Schuhgrösse!“) erkennt man stets wie schnell die Zeit verfliegt. Also ab in den Keller, Osterdeko wieder hoch holen, was osterliches backen und noch eine kleine Bastelstunde einlegen..

 

Wenn ich an Ostern denke, sehe ich mich durch den Garten huschen und aufgeregt das Oschternäschtli suchen. Ich denke an die Familie, an grüne Wiesen, an den Osterbrunch auf gelb-geblühmten Tischtuch, ans Eiertütsche, ans Schoggihasen-mit-der-flachen-seitlichen-Handkante-zerschlagen oder auch ans Ohr-abbeissen und ans Eierfärben und -bemalen. Ostererinnerungen aus der Kindheit bleiben haften wie feuchtes WC-Papier an Schuhsohlen und sie sind immer zauberhaft (auch wenn man manches schöner in Erinnerung hat, als es effektiv war).

 

Nun, ich arbeite Jahr für Jahr fleissig an schönen Erinnerungen für meine Kinder und so bereite ich mich, zusammen mit ihnen, stets backend und bastelnd auf Ostern vor. Letztes Jahr hatten wir Hasen- und Blumen-Girlanden gebastelt und ein Osterbäumchen mit bemalten Eiern bestückt. Dieses Jahr habe ich mich diesen Dingen hier angenommen:

 

 

EIER FÄRBEN

Und zwar auf ganz herkömmliche Art und Weise. All die vielen Osterfärbemittel-, -farben und -formen ignorierend, die einen durch die Läden verfolgen, habe ich dieses Jahr auf die guten alten Zwiebelschalen zurückgegriffen. So wie damals, als wir als Kind Kräuter und Blüten gesammelt und diese mit einem Strumpf auf die Eier geklebt und sie dann im Zwiebelschalen-Sud gefärbt haben. Damals, im Schwarzweiss-Zeitalter. Dinge, die man gerne weitergeben darf.

 

Die Zwiebelschalen, die man packweise im Laden kaufen kann, kocht man in heissem Wasser auf. Zwischenzeitlich bereitet man die Eier vor. Beklebt sie mit Bildchen, Blättern oder Blüten (festgemacht mit Gummis oder Strümpfen), umgibt sie mit (robusten) Gummis oder kleidet sie in die Fruchtnetze ein (die von Zitronen, Limetten, Orangen & Co.).

 

IMG_7601

IMG_7702

IMG_7701

 

 

Dann vorsichtig ins heisse, aber nicht kochende Wasser geben und nach etwa 10 Minuten mit einer Schöpfkelle wieder herausfischen.

 

IMG_7720

 

 

 

ZOPFHÄSLI

Teig:

  • 500g Zopfmehl
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 3dl Milch
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 50g weiche Butter
  • 1 Ei (zum bestreichen)

 

Alle Zutaten zu einem Teig kneten und etwa 1 Stunde zugedeckt ruhen lassen. Anschliessend den Teig zu 7-8 kleinen, länglichen Kugeln formen, mit der Schere die Ohren einschneiden und die Augen z.B. mit dem hinteren Teil eines Essstäbchens einstechen und mit einer Rosine befüllen.

 

IMG_7591

IMG_7592

 

 

Anschliessend mit Ei bestreichen. Hier habe ich nur das Eigelb genommen (siehe Bild), aber ich finde es eigentlich schöner und einfacher zum bestreichen, wenn man das ganze verquirlte Ei nimmt. Aber man muss ja schliesslich immer dazulernen können.. höhö..

Anschliessend bei rund 220° etwa 20 Minuten backen.

 

IMG_7613

 

 

 

GLAS-NESTCHEN

Für die Kinder nehme ich immer die klassischen Oschternäschtli.

Als Mitbringsel oder aber kleines Geschenk unter Freunden, macht sich das ganze Osterequipment auch in einem kleinen oder grossen Glas sehr gut, wie ich finde. Beim Transport fällt kein Eili raus und sie sehen einfach hübsch aus, nicht?

 

IMG_7649

 

 

 

WOLL-EIER

Ob sie auf dem Tisch stehen, durch einen Raum gefädelt werden oder das Nestchen hübsch verzieren, ich finde sie ziemlich läss. Und man kann sie jedes Ostern wiederverwenden.

 

IMG_7791

 

 

Ihr braucht dafür:

  • Wasserballone
  • Rest-Wolle
  • Kleister

 

  1. Den Ballon aufblasen und verknoten.
  2. In einer Schüssel steht der angerührte Kleister bereit. Einen Schwamm darin tunken und den Ballon damit einreiben.
  3. Die Wolle um den Ballon wickeln und den eingewickelten Ballon am Schluss im Kleister tunken.
  4. Gut trocknen lassen (am besten rund 24 Stunden).
  5. Ballon mit einer Nadel zerplatzen und rausziehen.

 

IMG_7650

 

 

 

Ich wünsche euch allen eine ganz wunderbare Vor-Osterwoche und so richtig, richtig gemütliche Ostertage mit euren Liebsten.