Gemüse schmuggeln

So wie es Kinder gibt, die wohlwollend alles essen, was auf dem Tisch steht, gibt es auch die anderen, die dankend ablehnen, wenn Gemüse mit im Spiel ist. Einfach aus Prinzip. – Hier sind 3 Tipps, wie die Gemüsezufuhr dennoch gewährleistet wird.

 

 

1. GEMÜSE ZU EINER PASTASAUCE VERARBEITEN

Eine tolle Gelegenheit auch um das Gemüsefach im Kühlschrank aufzuräumen. Hierzu einfach querbeet das verschiedenste Gemüse (und es heisst ja, man solle möglichst bunt essen) in etwas Gemüsebouillon weich kochen und gut (!) pürieren, so dass keine Gemüsestücke mehr zu sehen sind. Allenfalls mit etwas Rahm oder Haferrahm verfeinern und würzen. Das Gemüse wird garantiert nicht entdeckt!

Auch der vor Vitamin-C strotzende Broccoli lässt sich unauffällig zu einer Pestosauce verarbeiten. Das Rezept dazu findet ihr hier.

 

IMG_6984

 

 

 

2. GEMÜSEBRÖTCHEN MIT KÄSE ÜBERBACKEN

Karotten und Zucchetti oder anderes Gemüse möglichst fein reiben, mit Olivenöl und Kräutersalz vermischen und auf einige Brotscheiben geben. Großzügig mit Käse oder Mozzarella belegen (je höher die Gemüseabneigung, desto mehr Käse zum Verstecken) und im Ofen bei 180°-200° rund 10 Minuten backen. Siehe hier.

 

Gemuesebrot

 

Steht das Kind dem Gemüse etwas offener gegenüber, so kann man auch Brotteig um einen Gemüsestick wickeln. Hier gehts zur Anleitung für den Teig.

 

Brotsnack2

 

 

 

3. GEMÜSE IN PÄCKCHEN VERSTECKEN

Man kann ein als Schinkengipfeli getarntes Gipfeli mit viel viel Gemüse und etwas Mozzarella befüllen. Oder man macht Pelmeni. In den kleinen, runden Teigtäschchen kann man wunderbar grosse Mengen an Gemüse verstecken. Pelmeni werden anschliessend kurz in Wasser gekocht und dann mit etwas Crème Fraîche gegessen. Hier gehts zum Pelmeni-Rezept.

 

Pelmeni1

 

IMG_1493

 

 

Mögen die Vitamine mit uns sein!