Guetzletä

„Zimätstern hani gern, Mailänderli au..“. Und Brunsli. Und Spitzbuben. Ich mag sie alle. Und freue mich auch über viele weitere Variationen im Guetzlisäckli. Hier sind vier ganz einfache und sehr köstliche Guetzlirezepte.

 

 

SCHNEEBÄLLE

 

IMG_6228

 

Die sind einfach irgendwie entstanden und wir nahmen sie spontan in den engen Kreis unserer Weihnachtsguetzli auf. Sie sind unkompliziert, einfach und schnell fertig. Und Kinder können locker mitböllele.

 

Zutaten:

  • 170g Mehl
  • 70g Maizena
  • 1 Prise Salz
  • 100g Butter
  • 75g Puderzucker
  • 1 Gutsch Himbeersirup
  • Zuckerdeko

 

Mehl, Salz und Maizena vermischen. Butter und Puderzucker schaumig mixen, dem Mehlmix beigeben und gut vermischen. Bisschen Himbeersirup dazu geben (fragt mich nicht warum, meine Tochter fand das eine gute Idee) und alles gut durchkneten. Der Teig ist bröselig, lässt sich aber dennoch gut zu Bölleli verarbeiten. Hierfür einfach mit den Handflächen kleine Teigportionen zu Bällchen formen.

Bei 180° etwa 15 Minuten backen (warm sind sie noch weich) und dann rausnehmen (dann werden sie härter). Noch warm mit Zuckerdeko bestreuen.

Damit die Zuckerdeko besser hält, kann man sie auch mit einem Tropfen Puderzucker-Zitronensaftmasse befestigen.

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

IMG_6222

 

 

 

GRINCH-AUGEN

 

IMG_6423

 

Sie sind giftig grün. Wie Dr. Seuss‘ Grinch in der Verfilmung mit Jim Carrey. Und sie verleihen dem braun-weissen Guetzli-Einheitsbrei einen Farbtupfer. Und Matchapulver ist äusserst gesund. Warum also nicht in ein Guetzli schmuggeln.

 

Zutaten:

  • 100g Mehl
  • 30g Rohzucker
  • 1 TL Matchapulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 70g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Naturejoghurt
  • Diverse Konfitüren
  • Puderzucker

 

Mehl, Zucker und Matchapulver vermischen. Butter mit Ei schaumig rühren, Joghurt und Vanilleextrakt darunter mischen und alles zur Mehlmischung geben und zu einem Teig kneten. Diesen in Klarsichtfolie packen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Aus dem Teig Kugeln formen, mit dem Daumen eine Mulde eindrücken und diese mit Konfitüre befüllen. Bei 180° rund 10 Minuten backen.

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

 

SCHOGGIHÖRNLI
IMG_6436

 

Die sind schokoladig. Aber auch herrlich fruchtig. Und sie machen es bitzeli süchtig.

 

Zutaten:

  • 200g Mehl
  • 50g Kakao
  • 80g Puderzucker
  • 90g Trockenfrüchte (Datteln, Aprikosen, Cranberries)
  • 150g Butter
  • 1 Ei
  • Kuchenglasur
  • 2 EL gemahlene Mandeln

 

Alle trockenen Zutaten (bis und mit Trockenfrüchte) miteinander vermischen. Butter und das Ei schaumig rühren und mit der Mehlmischung zu einem Teig kneten. Den Teig halbieren, satt in eine Folie packen und 2-3 Stunden im Kühlschrank kühlen.

Teig in Stücke schneiden, diesen rollen und zu Förmchen biegen. Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180° etwa 12 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Kuchenglasur nach Packungsanleitung schmelzen und Hörnchen beidseitig darin tunken. Mit gemahlenen Mandeln bestreuen.

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

PRUSSIENS

 

IMG_6252

 

Prussiens habe ich ja früher im Akkord gekauft. Sicher jede Woche ein Päckli. Bis mir vor ein paar Jahren jemand verriet WIE TOTAL EINFACH DIE ZUZUBEREITEN SIND. Seither mach ich sie gerne selbst.

 

Zutaten:

  • Blätterteig, eckig
  • Zucker
  • Vanille, gemahlen (optional)

 

Blätterteig halbieren (so dass 2 Quadrate entstehen). Beide Quadrate mit Zucker (und gemahlener Vanille) bestreuen. Auf beiden Seiten einmal einklappen, obere Seiten nochmal mit Zucker bestreuen und nochmal einklappen. In der Mitte etwas Platz lassen – der Blätterteig geht ziemlich stark auf. Rollen einpacken und etwa 30 Minuten kühl stellen (sie lassen sich dann besser schneiden).

 

IMG_6199

 

Rollen anschliessend in etwas Zucker wenden und in schmale Streifen schneiden. Mit etwas Abstand (eben, Blätterteig, geht noch auf) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 220 Grad etwa 8 Minuten backen, alle Prussiens einmal wenden und dann nochmal knappe 8 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit immer wieder kontrollieren, denn sie verbrennen plötzlich rasend schnell. Man guckt rein, denkt sich „he ja, das dauert noch 1-2 Minuten“, dreht sich um und zack! – sind sie verbrannt. Ich weiss, wovon ich spreche.

Sind sie schön golden braun, rausnehmen und abkühlen lassen. Die sind auch ein tolles Mitbringsel und Geschenk ausserhalb der Adventszeit. Gehen also ganzjährlich.

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

IMG_6257

 

 

Häppy Adventszeit everywön!

 

 

Ihr wollt keinen Blogpost verpassen? Ihr könnt auf der Frontpage meinen Blog abonnieren, so kriegt ihr jedes Mal eine E-Mail-Bestätigung, wenn ein neuer Beitrag online geht. Oder folgt mir auf Facebook.