Ice Pops #1

Es ist wieder Glace-Zeit. Yi-haaaa! Auf Familienhäppchen läutet diese erste wunderbar cremige Bananen-Rhabarber-Kreation die Saison ein. 

 

Sie sind ja schnell gemacht, die Ice Pops. Und man kann ganz genau nur das in sein Glace mischen, was man mag und was einem gut tut. Nicht zuviel Zucker. Keine Zusatzstoffe. Kein Gedöns. Alles rein und pur und wunderbar.

Möchte man verschiedene Schichten haben, friert man Schicht um Schicht zwischendurch kurz eine Stunde an und fügt dann die nächste Schicht hinzu, so dass sich Schicht 1 und Schicht 2 nicht vermischen. Weischwienimein.

 

 

RHABARBER-BANANEN ICE POPS

 

Zutaten:

  • Rhabarber
  • Kokosblütenzucker
  • Griechisches Joghurt
  • Limette
  • Rohrzucker
  • hochprozentige, schwarze Schokolade

 

IMG_0116

 

 

Schicht 1: Rhabarber

Rhabarber waschen, weich kochen, pürieren, absieben und mit Kokosblütenzucker vermischen. In die Glaceform füllen und ca. 1 Stunde anfrieren.

 

 

Schicht 2: Bananenmus

Banane schälen und pürieren. Griechisches Joghurt mit wenig Limettensaft und allenfalls wenig Rohrzucker vermischen. Joghurt und Banane gut vermischen und Glaceförmchen damit fast bis nach oben füllen. Ca. 1 Stunde kühl stellen.

 

 

Schicht 3: Schokolade

Pro Glace ca. 1 Reihe schwarze Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel geben und kochendes Wasser darauf giessen. 3-4 Minuten stehen lassen, Wasser vorsichtig abgiessen, Schokolade mit einer Gabel gut umrühren und mit einem kleinen Löffel die Glaceform damit auffüllen.

Mindestens 2 Stunden tiefkühlen.

 

 

IMG_0111

 

IMG_0122

Delphin-Kette „Pirates & Ponies“ von Stadtlandkind.ch

 

 

Ich pröble – ganz zur Freude meiner Kinder, denn die dürfen sich durch alle Experimente kosten – gerade an vielen weiteren Kreationen rum. Eine weitere neue Kreation habe ich schon vorbereitet, die folgt schon ganz bald.. mmmhhh..