Käsekuchen

Das ist eines dieser einfachen Gerichte, die immer wieder das Herz von meinen drei Lieblingsmenschen erfreuen. „Was gibt es heute?“ Ich dann so: „Käsekuchen“. Und alle im Chor: „Yibeeeee!“.

 

Praktisch ist es, weil es wirklich unheimlich schnell zubereitet ist. Im Ofen brutzelt der Käsekuchen dann zwar ein Weilchen vor sich hin, rund 40 Minuten, aber in dieser Zeit lässt sich so viel anderes machen. Und wenn es nur die Füsse sind, die hochgelegt werden wollen.

 

Auch lässt sich hier prima etwas Gemüse reinschmuggeln. Je nach Menge wird der Käsekuchen mehr und mehr zur Gemüsewähe, und man soll ja möglichst bunt essen, wie ich bereits an anderer Stelle erwähnt habe.

 

Dies hier ist unsere klassische Variante. Und ohne Tomaten wär sie nur halb so gut.

 

 

IMG_7528

 

Zutaten:

  • 1 Packung Dinkel-Fertigkuchenteig
  • 1 Käsemischung für Käsekuchen oder je 150g von zwei Käsesorten (zB. Gruyere & Emmentaler)

 

Hinzu kommt für Guss & Topping:

  • 1 Ei
  • 1 Naturjoghurt
  • 1,5 dl Milch
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 3 Tomaten

 

Zubereitung:

Ofen auf 220° vorheizen.

Wähenteig mit Backpapier in ein Wähenblech legen und mit einer Gabel grosszügig einstechen. Käse darüber verteilen.

Alle Gusszutaten gut vermischen (oder im Schüttelbecher mixen) und über den Käse giessen. Mit Salz & Pfeffer würzen.

Tomaten waschen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Wenn sie sehr saftig sind, dann erst entkernen. Tomaten auf den Käse legen und die Wähe rund 35-40 Minuten backen bis sie eine schöne, bräunliche Farbe angenommen hat.

 

 

IMG_7535

 

 

Die Wähe kann warm oder kalt gegessen werden. Daher kann man sie auch prima schon einige Stunden vorher vorbereiten. Oder am nächsten Tag die Resten ins Büro mitnehmen.

Dazu passt ein grüner Salat oder verschiedene Gemüsesticks (je nach Saison Karotten, Kohlräbli, Peperoni, Gurken usw.)

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN