Kichererbsen knabbern

Sei es beim TV gucken, beim Lesen, beim Rumfläzen. Gemütliches Knabbern muss manchmal einfach sein. Und nicht jede Knabberei ist ungesund. 

 

Zucchettichips zum Beispiel. Karottenchips. Oder Federkohlchips (sobald der erste Frost über das Land gezogen ist und dieser wieder Saison hat natürlich). Oder eben aber Kichererbsen. Gewürzt und gebraten.

 

Ihr braucht dazu:

  • Kichererbsen (aus der Dose, oder eingeweicht und gekocht)
  • Gewürze wie Za’atar, Ras el Hanout, Sumach, Paprika…
  • Kräutersalz
  • wenig Olivenöl

Macht euch eure eigene Würzmischung und wendet die feuchten Kichererbsen darin, bis alle Erbschen gleichmässig damit überzogen sind.

 

kicher5

 

 

Anschliessend werden die Kichererbsen in einer weiten, beschichteten Pfanne in wenig Olivenöl angebraten.

 

kicher1

 

Dann die Kichererbsen auf etwas Haushaltspapier abtropfen lassen und noch lauwarm servieren.

 

kicher4

 

 

Die Konsistenz bleibt weich. Sie werden also nicht so knusprig, wie sie hier aussehen. Aber mit der richtigen Würzmischung – und hier müsst ihr mit den Gewürzen die ihr mögt experimentieren – wird das eine ganz leckere und gesunde Knabberei.