Kleine Küchenhilfen

Ich habe bei meiner ersten Tochter einen grossen Fehler gemacht! Wenn sie mir in der Küche helfen wollte (und sie fragen in der Regel ja immer genau dann, wenn man üüüüberhaupt keine Zeit hat), habe ich ihr eine Beschäftigung ausserhalb der Küche gegeben.

 

Ich dachte mir, dass sie mich mit ihren zwei, drei Jahren in meinem Zeitplan eher zurückwirft, als mich tatsächlich zu unterstützten, und dass ich einfach schneller ohne sie bin. Sie könne ja dann später nosogern mithelfen.

 

Ein Fehler!

 

Heute hält sich ihre Motivation in Grenzen. Bei den lässigen Sachen – Gebäck dekorieren, Pizzas belegen, Lasagne schichten – da ist sie gern zur Stelle. Aber so richtig von A bis B kochen? Nä-äh. Und ich bin mir hundertprozentig sicher, dass das MEINE SCHULD ist. Ich versuche sie deshalb heute immer wieder bei „lässigen“ Sachen einzubinden, um ihre Motivation langsam und süüferli wieder zu steigern.

Die Kleine aber, die jetzt mit ihren drei Jahren IMMER mithelfen will, die lasse ich (weil ich habe ja dazugelernt) IMMER was tun, und bin ich noch so im Schuss.

 

Denn: Kinder können und sollen mithelfen. Und zwar sobald sie Interesse zeigen. Schon ein munzig Kleines, kann weiche Sachen schneiden (Mozzarella, Bananen..) und bisschen später auch halbharte Lebensmittel, wie Gurken. Auch kann man schon zeigen, wie man diese schält oder raffelt (wenn man ihnen noch ein paar Sicherheitshinweise mit auf den Weg gibt).

 

FullSizeRender

 

Es kann den Tisch decken, und wird es (noch) gerne tun. NUTZT DAS AUS!

 

kihilf5

kihilf6

 

Abräumen helfen.

 

kihilf1

 

Teig rühren und Teig auswallen (oder zumindest mit einem kleinen Stück so tun als ob).

 

kihilf3

 

Das Kind kann Früchte und Gemüse waschen, die wohl leichteste Arbeit, da diese auch über einen grossen Spassfaktor verfügt (aka gööötsche…).

 

IMG_1639

 

 

Oder, eine der Lieblingsbeschäftigung meiner Kleinen: Auberginen zubereiten. Ich brate oft Auberginen im Ofen, die kommen erstmal auf ein Backblech.

 

KiHi3

 

Das alleine wird schon mit viel Hingabe gemacht. Auch weil es endlos viele Möglichkeiten gibt, die Auberginen auf dem Blech hübsch zu drapieren.

 

KiHi5

 

Dann muss man sie salzen, später mit einem Papier abtupfen und mit Olivenöl bepinseln. Das passiert mittlerweile ganz selbstständig. Ohne meine Mithilfe.

 

KiHi6

 

Es ist verblüffend, was Kleine schon alles können. Wenn man sie nur lässt. Nun würde sie – zurzeit – jedes Spielzeug in die Ecke stellen, nur um in der Küche zu helfen.

Ausser sie muss gerade arbeiten.. Chchchchchchch…

 

kihilf2

 

 

TIPPS:

  • Auch die Kinder sollen vor dem Helfen die Hände waschen. Und allenfalls die Haare zusammenbinden (auch Kinderhaare schmecken im Essen nicht sonderlich).
  • Keine spitzen Messer rumliegen lassen. Die Kleinen sind schnell.
  • Elektrogeräte erst dann einstecken, wenn man sie braucht.
  • Beim Schneiden für eine rutschfeste Unterlage sorgen.
  • Das Kind die anvertraute Arbeit alleine machen lassen. Nicht immer reinwerkeln. Nach einer kurzen Einführung darf es alleine arbeiten, auch wenn es nicht perfekt aussieht.
  • Es findet sich immer was, dass das Kind machen kann. Wenn man ein Stück Pizzateig auswallt (und man damit auch Kraft benötigt, ergo es selber machen möchte), kann man dem Kind einfach ein Stück davon geben, dass es selbst mit einem kleinen Wallholz bearbeiten kann.
  • Das Kind nach getaner Arbeit loben UND DANKE SAGEN!

 

 

Wie habt ihr das gemacht oder wie macht ihr es noch? Wie habt ihr die ganz Kleinen eingebunden und was habt ihr Ihnen zugetraut?