Lachsrollen

Diese Lachsröllchen sind unschlagbar. Sie sehen total schick aus und sind absolut – versprochen – schnell und einfach zubereitet. 

Meine liebe Freundin Alexandra ist meine ganz persönliche Apérokönigin. Abgesehen davon, dass sie eine riesengrosse, wunderschöne Apéroplatte zuhause hat, die sie stets reichhaltig und mit viel Liebe belegt, hat sie eben auch immer wieder ganz tolle Ideen. Und eine solche habe ich ihr stibitzt und fix in MEIN persönliches Apérorepertoire aufgenommen.

 

Warum?

  1. Weil ich alles, was schnell und einfach ist, toll finde.
  2. Weil ich, wenn ich Schnelles und Einfaches anbiete, ganz viele andere schnelle und einfache Sachen zusätzlich noch anbieten kann.
  3. Weil ich, wenn ich ganz viele schnelle und einfache Häppchen zum Apéro anbiete, für jeden was dabei habe und wir ganz ausgedehnt apérölen können, ohne dass das eine Nüssli-Schäleli nach 2 Minuten leer ist und alle ungeduldig aufs Essen warten.
  4. Weil ich viele, viele verschiedene Apérohäppchen einfach unwiederstehlich finde und ich neben den vielen schnellen und einfach Apérohäppchen ja auch noch ein Hauptgericht zubereite und nicht schon eine Woche vorher mit den Vorbereitungen beginnen kann und will.
  5. Weil ich so auch ganz spontan was Schnelles und Einfaches auftischen kann.

 

Wo waren wir? Ah ja. Schnell und einfach ist läss.

 

Zutaten:

  • Teigfladen (für Fajitas)
  • Meerrettischschaum
  • Lachs
  • Kapern
  • ev. Salat

 

Man bestreiche die Teigfladen mit Meerrettichschaum und belege die Mitte mit Lachs.

 

Lachs3

 

 

Man gebe etwas Kapern und wahlweise auch etwas Rucola oder anderen Salat auf den Teigfladen.

 

Lachs4

 

 

Man rolle den Teigfladen satt zusammen und umgebe ihn straff mit Klarsichtfolie. Im Kühlschrank 1-2 Stunden kühl stellen.

 

Lachs5

 

 

Aus dem Kühlschrank nehmen, Folie abstreifen und Rollen in etwa 2-3 cm breite Stücke schneiden.

 

Lachs2

LachsRo2

 

 

Dasselbe funktioniert auch ganz prima mit Avocado. Hierfür eine Avocado zermantschen, Limettensaft und Sauerrahm hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, allenfalls etwas Chili, Za’atar oder Piment würzen.