Maccheroni ai frutti di mare

Die liebe und wirklich auch schön anzusehende Familie Spica und ihr liebstes und schnellstes Alltagsgericht. Ein Rezept aus meinem aktuellen Buch „Unser Menü eins – eine kulinarische Weltreise“.

 

Denn wenn ich wieder etwas Inspiration für den Küchenalltag brauche, greife ich als erstes immer zu einem meiner drei „Menü eins“-Bücher. Eigentlich habe ich diese ganz für mich allein gemacht! MIR gingen vor einigen Jahren sowas von komplett die Ideen aus und ich fing an rumzufragen, was andere Gleichgesinnte so kochen. DAS ist der Grund, warum es meine Bücher überhaupt gibt. Meine Ideenlosigkeit. Vermutlich war ich damals auch einfach zu faul mir selbst Gedanken zu machen. Aber völlig egal, denn mittlerweile habe ich Ideen und Rezepte von gesamthaft 135 Familien zusammen.

 

Die Spica’s sind eine davon. Sie sind Protagonisten in meinem aktuellen Buch und sie stammen beide aus Sizilien. Das Essen hat bei Ihnen – natürlich – einen sehr hohen Stellenwert. Schon ihre Eltern trichterten ihnen ein, das sie dreimal am Tag „etwas Anständiges essen sollen“. Und je grösser die Runde am Tisch, desto mehr freuen sie sich. Das haben wir gemein.

 

IMG_5824spica

 

IMG_5857spica

 

IMG_5862spica

 

 

Sie kochten diese leckere, cremige Pasta, die ich auch selbst kosten durfte. Und hier ist ihr Rezept:

 

MACCHERONI AI FRUTTI DI MARE (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 300g Maccheroni oder dicke Spaghetti
  • 300g Meeresfrüchte (tiefgekühlt)
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 10-12 Cherrytomaten (oder gehackte Tomaten aus der Dose)
  • 1dl Halbrahm
  • ca. 7 EL Olivenöl
  • 2 TL Peperoncino
  • Salz
  • Pfeffer

 

  1. Knoblauch fein schneiden. Meeresfrüchte mit heissem Wasser waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Cherrytomaten halbieren.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, Knoblauch darin gut anbraten und Peperonino hinzufügen. Erst Meeresfrüchte, dann Cherrytomaten dazugeben und bei kleiner Temperatur 15 Minuten kochen lassen. Dabei mehrmals umrühren.
  3. In der Zwischenzeit Maccheroni kochen.
  4. Sobald die Pasta al dente ist, diese in die Pfanne zu den Meeresfrüchten geben und vermischen. 5 Minuten köcheln lassen, Rahm dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, noch etwas weiterköcheln und anschliessend servieren.

 

IMG_5798spica

 

IMG_5814spica

 

IMG_5894spica

 

IMG_5923spica

 

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

 

Und wisst ihr, was ihr liebster Snack ist? Fenchel! Den haben sie immer zuhause und essen ihn praktisch aus dem Kühlschrank. Sie stellen sich hin, schneiden ihn auf und essen ihn wie Apfelschnitze. Auch die Kinder.

Das wäre für meinen Mann ein Grund auszuziehen. Fenchel hat auf ihn eine ähnliche Wirkung wie Knoblauch auf Vampire. Aber mir war es eine Freude noch andere Menschen zu treffen, die dem Fenchelverzehr nicht abgeneigt sind. Wobei ich ihn, wenn roh, am liebsten in feinstem Olivenöl tunke. Mit einem Schuss Balsamico. Und Pfeffer.

 

Das eingangs erwähnte Buch gibt es übrigens nach wie vor im Handel. Und ist ein wirklich wirklich tolles Mitbringsel. Und Geschenk. Falls ich das nicht schon an anderer Stelle dezent angetönt habe.

 

UM3