Marmorkuchen

Der gute alte Marmorkuchen. Er steht manchmal im Schatten all dieser fancy Disneycharakteren- und Motto-Geburtstagstorten, aber er ist – zu Recht – einfach nicht wegzukriegen aus der Kuchenwelt. Zeit also ihm mal wieder etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

 

 

Marmorkuchen ist so einfach und unkompliziert, dass ich ihn gerne auch zum Zvieri mache wenn mich eine Freundin mit ihren Kindern besucht. Und ich habe ihn schon als Kind geliebt! Den gibts doch echt an jedem Kuchenbuffet. Beim Winzerfest, beim Schulfest, beim Turnfest, am Kuchenbuffet der Gemeinschaftszentren und in Altersheimen. Ein Kuchenbuffet ohne Marmorkuchen und ist nur ein halbes Kuchenbuffet.

Das birgt natürlich die Gefahr, dass, steuert man einen Kuchen fürs Kuchenbuffet bei und hat sich dabei für einen Marmorkuchen entschieden, es schon ein, zwei andere Marmorkuchen dort stehen hat. Aber im Doodle- und Google-Zeitalter kann man sich ja absprechen. Und sonst einfach mich anrufen, ich komme dann den Rest abholen.

Es gibt ja auch prima Kuchenmischungen. Aber wenn es die bei einem Kuchen echt NICHT braucht, dann beim Marmorkuchen. Der kann jeder. Würkli.

 

 

MARMORKUCHEN

 

Zutaten:

  • 250g Rohrzucker
  • 250 Butter, weich (plus wenig Butter zum Einfetten)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 5 Eier (es geht aber im Fall auch mit 4)
  • 1 dl Halbrahm
  • 1 Prise Salz
  • 300g Weissmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Tafel schwarze Schokolade
  • 1 Beutel Kuvertüre (optional)

 

Zubereitung:

Die Schokoladentafel in eine Chromstahlschüssel geben. Wasser aufkochen und über die Schokolade giessen, so dass sie bedeckt ist. Ziehen lassen.

Zucker und Butter mit Vanilleextrakt schaumig rühren. Eier nacheinander und während dem Rühren dazu geben. Rahm und Salz hinzufügen und nochmal kräftig durchrühren.

In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Zucker-Butter-Masse geben. Gut verrühren. Teig je zur Hälfte in zwei Schüsseln geben.

Überprüfen ob die Schokolade schon weich ist und anschliessend das Wasser langsam und vorsichtig abgiessen. Schokolade gut verrühren und zur einen Teighälfte geben. Diese gut verrühren.

Cakeform mit Butter einfetten und die helle Teighälfte einfüllen. Danach die dunkle einfüllen und mit einer Gabel mit kreisförmigen Bewegungen ein Marmormuster kreieren.

Im Ofen bei 180° rund 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Bleiben Teigklümpchen am Stäbchen hängen, ist der Kuchen noch nicht durch.

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

IMG_7856

 

IMG_7873

 

IMG_7875

 

 

Wer sich besonders beliebt machen will, bestreicht den Kuchen mit Kuvertüre und lässt diese trocknen. Spätestens dann kann niemand mehr widerstehen. Mampf.

 

Es lebe der Marmorkuchen! Hip Hip Hurra!