Mini Focaccia

Mein Brötlifavorit sozusagen. Focaccia geht immer. Am besten schmeckt sie aber im Frühling, Sommer und an schönen Herbsttagen. Ganz wetterunabhängig ist sie aber immer eins: MEGAFEIN!

 

Sympathisch an der Focaccia ist auch, dass sie ziemlich unkompliziert zuzubereiten ist. Und dass ihr auch gar nicht mal viele Zutaten benötigt.

Diese Variante hier, bzw. das Topping mit Kartoffeln und Ziegenkäse, habe ich kürzlich im NIDO entdeckt und musste es gleich ausprobieren. Herrlich. Das möchte ich euch nicht vorenthalten. Im Originalrezept hat es noch Agavendicksaft drin, den hab ich weggelassen, da ich die Focaccia damit zu süsslich fand. Aber das dürft ihr für euch auch gerne selbst entscheiden.¨

 

IMG_1018

 

Focaccia1

 

 

FOCACCIA (ca. 8 Stück)

Zutaten:

  • 500g Weissmehl
  • 2 TL Salz
  • ½ Würfel Hefe
  • 4 ½ dl Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 grosse Kartoffeln
  • Ziegenkäse
  • Rosmarin

 

  1. Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und zum Mehl geben. Olivenöl dazu geben und Teig ausgiebig kneten.
  3. In zugedeckter Schüssel etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Kartoffeln schälen und ganz fein hobeln. Ziegenkäse in Scheiben schneiden. Rosmarin waschen und trocken schütteln.
  5. Den Teig achteln und daraus Kugeln formen. Die Kugeln auf einem bemehlten Brett flach drücken (oder leicht auswallen).
  6. Die Teigfladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit den Kartoffeln und Ziegenkäsescheiben, sowie etwas Rosmarin belegen und bei 220° rund 15 Minuten backen.

 

Tipp: Am Schluss noch etwas grobkörniges Salz darüber streuen!

 

REZEPT ZUM AUSDRUCKEN

 

IMG_1046

 

IMG_1038