Znüni näh

Mittlerweile sind wir wohl alle aus dem Ferienmodus raus. Die Schulen und Kindergärten öffnen demnächst wieder. Nun stellt sich erneut die Znünifrage. Wie wärs mit einem selbstgemachten Riegel?

 

Der Vorteil bei selbstgemachte Riegeln ist, dass man genau die Zutaten verwenden kann, die die Kinder mögen und man trotzdem noch ein paar ultragesunde Superfoods reinmogeln kann, wenn man dies möchte.

 

Ich habe mich auf die Suche nach zwei verschiedenen Riegeln gemacht. Einer wird gebacken, der andere nicht. Bei den Zutaten könnt ihr beliebig variieren. Bitteschön:

 

 

FRUCHTRIEGEL 1 – MIT BACKEN

Zutaten:

  • 250g Haferflocken
  • 130g Datteln, entsteint
  • 3 reife Bananen
  • 40g Kokosöl, geschmolzen
  • 50g schwarze (hochprozentige) Schokolade, klein gehackt (optional)
  • 30g Mandeln, gehackt
  • 2 EL Chiasamen
  • 1 EL Honig

Datteln in der Küchenmaschine mixen, bis ein Dattelmus entstanden ist. Alle anderen Zutaten – bis auf den Honig – hinzufügen und rund 20-30 Sekunden mixen. Honig unterrühren und alles gut vermengen. Masse in ein kleines, mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 170 Grad (Umluft) 20 Minuten backen. Abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

(inspiriert von tiny-spoon.com)

 

Riegel1

Riegel5

 

 

FRUCHTRIEGEL 2 – OHNE BACKEN

Zutaten:

  • 10 Datteln, entkernt
  • 2 EL Wasser
  • 150g Erdnussbutter
  • 150g gemischte Nüsse, grob gehackt (zB. Mandeln, Macadamia, Cashew, Haselnüsse)
  • 50g Kokosraspel
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 EL gepuffte Quinoaflocken (optional)
  • 100g Trockenobst (Rosinen, Goji-Beeren, Aprikosen)
  • 1/2 TL Salz

 

Datteln klein hacken und mit Wasser und Erdnussbutter in kleiner Pfanne verrühren und auf niedriger Flamme zu einem Mus köcheln. Restliche Zutaten dazu geben und alles gut vermischen. Ist die Masse zu feucht, mehr Nüsse nehmen, ist sie trocken, mehr Wasser. Die Masse in eine mit Backpapier belegtes kleine Form geben und gleichmässig verteilen. Eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschliessend in Stücke schneiden. In kleine Quadrate zum Beispiel, da die ungebackene Version nicht so stabil ist.

(inspiriert von greenkitchenstories.com)

 

RiegelA

RiegelC

RiegelB

 

 

Beide Riegel lassen sich mindestens eine Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.